Marathon Val-de-Traves,
23. August 2003

Das erste Mal mit 50! Mehr oder weniger als Geburtstagsgeschenk hatte ich mir den Défi-Marathon im Val-de-Travers ausgesucht. Da ich noch immer daran bin mich an Bergläufe zu gewöhnen, hatte ich mir anstelle des Hauptlaufes (72 Km) den Marathon vorgenommen.

Karola und ich waren am Freitag bereits nach Couvet im Kanton Neuchatel gereist. Beim Abhohlen der Startnummer gab es eine lustige Ueberraschung: das Défi war mein 33er Marathon und ich bekam (ohne Mogeln) die Startnummer 333! Ich bin wirklich nicht abergläubisch hatte aber doch meinen Spass an diesem Zufall. Nach dem Abhohlen der Start-Unterlagen waren wir in ein kleines Hotel eingekehrt und genossen ein schönes Abendessen auf der Terrasse.

Am Samstagmorgen um 07:15 ging es dann los, es war übrigens der erste Morgen in diesem Sommer, an dem ich leicht fröstelnd draussen stand. Es gab einige hundert TeilnehmerInnen und nach einer mustergültigen, mehrsprachigen Begrüssung und Instruktion ging es los. Nach genau 10 flachen Kilometern ging es dann den Berg hoch. Ueber 7 km ca. 700 Meter Steigung! Oben auf dem Van de Creux eine wurderschöne Aussicht! Dann ging es tendenziell immer abwärts, die meiste Zeit im Wald, was bei der relativ hohen Termperatur sehr angenehm war. Die letzten 7-8 km ging es dann einem Bach entlang von Fleurir zum Ziel in Couvet. Die Stimmung war gut und die Ambiance leicht märchenhaft durch die schöne Aussicht und dem Wald.

 

Meine Zeit war nicht einmal so schlecht, 04:44 Uhr mit Zwischen-zeiten 58:44, 01:26:30, 01:08:30 und 01:10:30. Dies in Anbetracht der Tatsache, dass ich für einen flachen Marathon so ca. 4.5 Std brauche. Die Versorgung war prima, der Lauf wurde von Coop NaturaPlan gesponsert was zur Folge hatte, dass es nur Bioprodukte gab.

Ich kann mir gut vorstellen nochmals teilzunehmen, das nächste Mal werde ich mir jedoch den Hauptlauf vornehmen, nach dem Motto:
-
wenn schon denn schon!

 
 
 
2000 all rights reserved - Trinakria  / 30.08.2003