Turin, 12. und 13. Oktober 2002

Die 20. IAAF Weltmeisterschaft! Nein, nicht als Teilnehmer, als Zuschauer!

Der Besuch war mehr oder weniger eine Studienreise. Es gab bis anhin so wenig Möglichkeiten Racewalking in Wirklichkeit zu sehen, dass ich beschlossen hatte, die Weltmeisterschaften in Turin zu besuchen. Dass wir bereits im Graubünden in den Ferien waren, machte die Anreise kürzer.

Da ich erst am Samstag am frühen Abend in Turin ankam, verpasste ich die 20 Km Austragungen. Am Sonntagmorgen war ich bereits sehr früh am Start/Finish. So früh, dass die Absperrung um mich herum geschlossen wurde und ich einen schönen Platz auf der Tribüne hatte, neben den lokalen Berühmtheiten wie dem Voritzenden des IAAF und dem Bürgermeister von Turin.

Die Strecke war auch "Eigen" eine Rundstrecke von 2000 Metern wo es am Ende eine Kamera gab, deren Bilder auf einer Grossleinwand bei den Tribünen (wo ich war) gezeigt wurden. Weiter gab es noch einige mobile Kamera's, die die relevanten Geschehnisse von unterwegs wiedergaben.

Der Wettkampf war beeindruckend, der Russe A. Voyevodin hatte von Anfang an die erste Position und hielt diese 50 Km lang auf souveräne Weise. Auch die zweite Position war in fester Hand (Fuss) von einem Russen, G. Skurygin. Voyevoding gewann mit 03:40:59, Skurygin wurde 2. mit 03:42:08. Beeindruckend!

Es gab eine ganz eigene Atmosphäre, viel "intimer" als bei Marathons. Ganz speziell waren die Urteile der Gehrichter, die kommuniziert wurden und auch auf den im Reglement vorgeschriebenen Tafeln dargestellt wurden. Das Tempo das die Atlethen zum Besten gaben war für einen Anfänger wie mich unbegreiflich. Es gab für mich viel zu lernen betr. Technik.

Ich hatte noch die Möglichkeit einen Schweizer Teilnehmer und den Coach des CH-Teams (Hr. Michel Martin) kennen zu lernen. Es stellte sich heraus, dass die RaceWalking-Szene fest in Hände der Westschweizer ist. Ich habe mir vorgenommen, Kontakte zu knüpfen damit ich mit etwas Unterstützung betr. Technik und Training rechnen kann.

 

 

Der nächsten Weltcup ist am 23. - 31. August 2003 in Paris. Uebrigens hat die IAAF für die Teilnahme in Paris folgende Normen festgelgt: 20 Km. Frauen A:1:31:40 B:1:34:30, 20 Km. Männer: A.1:21:20 B:1:24:00, 50 Km. Männer A:3:53:00 B:3:58:00. Jeder nationale Verband ist berechtigt, 3 AthletInnen zu entsenden die die A Norm erfüllt haben, es darf pro Verband nur eine AthletIn teilnehmen die die B Norm erfüllt hat.

 
 
 
2000 all rights reserved - Trinakria  / 15.12.2002