Noorbeek, 17. Februar 2005

Den erste Lauf in 2005. Bedingt durch ein lang dauerndes Rückenproblem hatte ich den ganzen Januar und die erste Hälfte Februar absolut nicht trainieren können. Trotzdem hatte ich beschlossen nach Noorbeek zu gehen, der Event war ein Sponsoren-Lauf für ein humaitäres Projekt im Rahmen der "Trail du Pays de Dogon" (siehe meinen späteren Bericht). Er sollte einen Beitrag sammeln für die Errichtung einer kleinen Milchfabrik für die Frauen eines Dorfes in der Nähe des "Hauptquartiers" der Organisation. Ein weiterer Grund war es, dass der Event von meinem Laufbekannten Henk Sipers organisiert wurde. Also auf nach dem südlichsten Zipfel der Niederlanden (unter Maastricht).

Es war ziemlich kalt und es gab noch etwas Schnee auf den Strassen. Trotzdem war die Stimmung bei den ca. 70-80 Teilnehmern prima. Es freute mich, dass es die Möglichkeit gab einige Bekannte, u.A. Ben Mol und Theo, begrüssen zu können.

Der Lauf fand statt auf einer Runde von 4,949 km. Die Landschaft ist schön mit leichten Höhenunterschieden.

Es begann nicht schlecht, jedoch nach 3-4 Runden merkte ich, dass mein Rücken sich meldete. Weiter bekam ich zunehmend Probleme mit der Kälte. Obwohl es durchaus möglich gewesen wäre den Lauf forciert fertig zu laufen, beschloss ich - mit den Augen auf den bevorstehenden Lauf in Mali - nicht zu viel auf das Spiel zu setzen und nach 5 Runden (=24.745 km = Halbmarathon+) aufzuhören. Dies, damit es wenigstens ein gutes Training war. Meine Zeit 02:36:02, Zwischenzeiten 29:21, 30:41, 30:30, 31:56 und 33:34.

Trotzdem, dass es der erste Lauf in meiner "Karriere" war wo ich aufgegeben habe, war es ein schönes Erlebnis. Wie gesagt: einige Bekannte in einer schönen Umgebung getroffen! Die Stimmung war sehr gut! Falls es nochmals stattfindet bin ich sicher wieder mit von der Partie. Henk Sipers und Jos Vranken möchte ich für die gute Organisation danken!

 
 
 
2005 all rights reserved - Trinakria  / 04.04.2005