Frauenfeld, 17. November 2002

Wiedermal in Frauenfeld. Diesmal angereist für den Halbmarathon als Racewalker. Da Karola sehr mit die Vorbereitung von einigen Schularbeiten beschäftigt war, war ich ausnahmsweise mal alleine unterwegs.

Der Start des "Halbe" war in Wil. Nach Ankunft am Bahnhof Startnummer holen in der Sporthalle und zurück ins Zentrum wo der Start beim Kehrpunkt des Marathons war. Den ganzen Morgen gab es bereits kühles jedoch schönes Herbstwetter mit etwas Sonnenschein, also ideales Laufwetter.

Um ehrlich zu sein, fühlte ich mich nicht wirlich optimal, ich hatte mal wieder Schwierigkeiten mich mit dem RaceWalken zu identifizieren und dann noch ein Halbmarathon, wirklich glücklich war ich in dem Moment nicht. Der Halbmarathon ging los nachdem die ersten Marathonläufer schon vorbei waren, für einen einsamen RaceWalker nicht schlecht da man dann nicht so allein am Schluss läuft.

Die Strecke mit vielen leichten grünen Hügeln, ist schön. Dies obwohl es einige Bereiche mit Naturboden gab, inkl. Kuhfladen, die für Walker nicht optimal sind. Trotzdem bekam ich allmählich wieder Spass an der Sache. Einigen Waffenläufern hatte es bereits einigermassen zugesetzt (ohne Schadenfreude) sodass ich ab und zu sogar jemand überholen konnte, etwas was selten passiert. Als dann noch meinen Lauffreund Christian Marti vorbei kam und sogar wusste (vor meiner Homepage), dass ich da am RaceWalken war, ging es mir wieder viel besser!

Ich konnte bis zum Schluss ein gutes Tempo halten. Mein Ziel war es, unter 2.5 Stunden zu bleiben als Vorbereitung auf einen zukünftigen (2003/2004) Walk-Marathon unter 5.5 Stunden, dem üblichen Zeitlimit bei Marathons. Mit 02:28 habe ich dieses Ziel sogar erreicht worüber ich mich sehr gefreut habe.

Die Streckesicherung war prima, die Versorgung etwas weniger professionel. Für die Spätkommer gab es an einigen Posten keine Früchte mehr. Zum Trinken hauptsächlich Rivella (normal oder als Sportgetränk "Marathon") sowie Fleischbouillon sodass es für Veganer nur Wasser oder ab und zu Tee gab.

Beim Finisch überraschte mich der Speaker in dem er mich sogar als "Geher" ankündigte. Abzeichen gab es leider keine mehr, es wurde mir jedoch versichert, dass ich es zugeschickt bekommen würde. Den Gutschein von Mc Donalds habe ich nicht eingelöst.

Alles in Allem kein schlechtes Erlebnis jedoch, wie ich letztes Jahr bereits geschrieben habe, nicht etwas wirklich besonderes. Ich weiss es jedoch zu schätzen dass viele Leute aus Frauenfeld und Umgebung sich einsetzen damit dieser Lauf statt finden kann.

 
 
 
2002 all rights reserved - Trinakria  / 14.12.2002