Rund um den Bieler See (RUBI),  30. August 2003

Ich konnte es nicht lassen, - obwohl ich im August bereits 4 Marathons gelaufen bin, konnte ich es nicht lassen am "RUBI" teil zu nehmen. Dieser Lauf, ein Klassiker in der Schweiz, geht neuerdings über 42.195 Km. Aus diesem Grund nichts wie hin!

Am Morgen war es doch noch ziemlich hart, zum ersten Mal nach langer Zeit regnete es und war kalt! Nachdem ich mich der Bequemlichkeit meines Bett entrungen hatte, ging es nach Biel, - einschreiben und zusammen mit den Anderen unter dem Zelt auf den Start warten. Da war es dann zum Glück zum ersten Mal trocken.

Der RUBI ist ein schöner Lauf! Am linken Seeufer geht es nahe dem Wasser entlang durch Naturgebiete, Zeltplätze, Naturbäder und Bauernhöfe. Nach dem Wendepunkt am Ende des Sees, geht der Parcours auf einer Weinstrasse halbwegs den Hügel hinauf wo man eine wunderschöne Aussicht über den See hat. Diese Aussicht muss man sich "verdienen", indem es doch ziemlich "drauf" geht. Dafür geht es dann in Richtung Ziel wieder hinunter.

Nachdem es im ersten Drittel des Laufes ziemlich regnete, war das Wetter in die zweite Hälfte besser, gegen Schluss gab es sogar ein wenig Sonne! Die Verpflegung war gut. Es gab sehr viele Helfer und der Parcours war gut ausgeschildert. Der RUBI war für mich auch ein psychologisch interessanter Lauf, durch den See ist man sich ständig bewusst wie weit 42 km sind! Mann hat die riesige Fläche die man umkreisen muss ja ständig vor Augen!

Fur mich gab es noch ein erfreuliches Ereignis, warscheinlich durch das kühle Wetter lief ich eine persönliche Bestzeit: 03:59:21! Auch hatte ich mich in einigen Abschnitten an einige etwas schnellere Läufer gehängt. Das ist so meine Methode durch das schlechte Wetter zu kommen, es ist immer gut wenn man sich dann mit etwas Anderem beschäftigt. Nach 30 km stellte ich fest, dass meine Zwischenzeiten gut waren und ich beschloss das Tempo zu halten, bzw. etwas schneller zu werden. Dies trotz einigen Steigungen. Ich benutzte die Senkungen für Tempogewinn, was ich normalerweise, aus Rücksicht auf meine Gelenke, nicht mache. Es ging wider Erwarten sehr gut und ich kam unter 4 Stunden ins Ziel, sogar noch ca. 30 Sek. unter meiner bisherigen Bestzeit. Ich freute mich riesig! Und das beim 5. Marathon in einem Monat.

Auch ohne meine Bestzeit halte ich den RUBI für einen schönen Lauf den ich wirklich Jedermann und Jederfrau empfehlen möchte!.

 
 
 
2003 all rights reserved - Trinakria  / 30.08.2003