Basel, 27.Oktober 2001

Basel zum Dritten!

Ja, was soll ich da sagen? Basel ist einfach ein guter Lauf! Ueberschaubar, so fast wie ein Familiefest. Für Einzelheiten über Parcours und Organisation verweise ich gerne auf die Berichte von vorigem Jahren. Zu erwähnen ist noch, dass Karola und ich uns angemeldet haben als Helfer. Karola beide Tage der Marathonveranstaltung, ich nur am Sonntag da ich ja an Samstag laufen wollte.

Mir ist es dieses Mal nicht schlecht gegangen, die ersten 30 Km unter einer Stunde (00:53, 00:53 und 00:58) In der letzten Runde dann ein Einbruch (01:08) zusammen mit dem Rest von 2.195 (00:15) ergab sich das Resultat 4 Stunden und 10 Minuten. Leider habe ich es wieder nicht geschafft unter 4 Stunden anzukommen. Trotz konsequentem Training und Gymnastik. Dazu ist zu sagen, dass ich erst vor zwei Tagen von einem längeren Indien-Aufenthalt zurückgekommen bin (mit Swissair!) und dieses Mal ziemlich mit Anpassungsproblemen zu kämpfen hatte. Weiter war ich als Reaktion auf die vielen Gymnastikübungen ein wenig verkrampft war (Muskelkater!). Das 4 Stunden-Ziel möchte ich auch nicht forcieren! Im Vordergrund steht das Laufen von einem Marathon pro Monat! Trotzdem werde ich - nebst konsequent weiter trainieren und Gymnastik - etwas mehr Gewicht auf das "Durchhalten" legen (im Kopf und im Körper).

Es war lustig und motivierend Karola als "offiziellen" Streckenposten (4 Runden) zu begegnen. Sie hat es auch genossen trotz schmerzende Hände (vom Anfeuern) und Füsse (von Stehen). Das Gleiche hatte ich am Sonntag wo ich - wie Karola in Wiederholung - bei den Ekiden Staffel-Marathon ebenfalls Strecken-posten war. Es ist schön, das Geschehen mal von der anderen Seite betrachten zu können und als Helfer einen solchen Anlass zu unterstützen. Beide Tage war das Wetter - wie gewohnt aus den vorhergehenden Jahren - sehr schön. Es ist ein Vergnügen im herbstlichen Wald zu sein. Schön ist es auch, dass man anschliessend schnell zu hause ist.

 
 
 
2001 all rights reserved - Trinakria  / 28.10.2001